• http://berg-liebe.de/wp-content/uploads/2015/05/IMG_6477.jpg
  • http://berg-liebe.de/wp-content/uploads/2015/05/IMG_6478.jpg
  • http://berg-liebe.de/wp-content/uploads/2015/05/IMG_6479.jpg
  • http://berg-liebe.de/wp-content/uploads/2015/05/IMG_6475.jpg
  • http://berg-liebe.de/wp-content/uploads/2015/05/IMG_6473.jpg
  • http://berg-liebe.de/wp-content/uploads/2015/05/IMG_6430.jpg

Lieblingsmarke: Gloryfy

Was haben David Lama, Peter Habeler und Jakob Schuster mit uns gemeinsam?

Nein, wir sind keine Österreicher und auch keine Ausnahmeathleten, aber wir teilen die Liebe zum Berg und zu guten Equipment – im Speziellen zur Marke gloryfy.

Zum ersten Mal in Berührung sind wir mit der österreichischen Marke vor gut drei Jahren gekommen. Da eine gewisse Materialgeilheit in der ganzen Familie vertreten ist, haben wir Robustheit und Knetfestigkeit dieser außergewöhnlichen Brillen von meinem Schwager live demonstriert bekommen.

Ab diesem Zeitpunkt war klar, wir brauchen diese Brillen!

Damals standen wir kurz vor unserer ersten Alpenüberquerung und auf der Suche nach dem richtigen Augenschutz. Leicht sollte die Brille sein, robust und natürlich gut aussehen.

Schnell war das richtige Modell gefunden – Gloryfy G3 devil blue

Neben der unbreakable technology, was so viel heißt wie unzerbrechliche Gläser (gloryfy I-Flex®) und Fassungen (gloryfy G-Flex®), war es auch das leichte Material der Brille (gloryfy zählt zu den leichtesten Brillen am Markt) und die Air Flow 90° Technologie, zur optimalen Belüftung der Gläser- Schließlich gibt es nichts nervigeres, als eine beschlagene Brille.

Doch es gibt auch etwas Neues im gloryfy Angebot. Neben den uns bereits bekannten und getesteten Sportbrillen, haben die Österreicher nun auch das Lifestyle Brillen Segment im Visier. Da steht es doch außer Frage, dass auch wir diese Brillen auf Herz und Nieren testen müssen.

In unserem Fall durften wir die beiden Modelle GI4 Sunrise by Susie Wolf und GI2 Dejavu Angel Green Probe tragen.

IMG_6478 IMG_6479

Bayern und Lifestyle passen schließlich zusammen, wie die Faust.. oder die Brille… aufs Auge.

Und was sollen wir sagen? Es ist wie es ist und zwar unfassbar gut und angenehm. Zum flanieren, für den kurzen Sprint zum Bus, beim Kaffee trinken im Straßencafé oder einfach um die Augen zu schützen, das Fazit lautet: Passt, sitzt, schaut gut aus und hat Luft.

Aber wer oder was ist eigentlich gloryfy, die unseren Geschmack so gut treffen?

 

Wir haben heute die Möglichkeit einen kleinen Einblick in die Firmengeschichte von gloryfy zu geben und zu erklären, was Handyhalterungen aus Silikon mit gloryfy zu tun haben.

Im Jahr 2004 wir die Idee zu „gloryfy unbreakable eyewear“ geboren, bis dato hat der Gründer Christoph Egger sich mit Handyhalterungen aus Silikon auseinandergesetzt. Die Augenverletzung eines Freundes beim Skifahren und der Streit eines Paares im entfernten Asien nach einem klassischen „Draufsitzer“ lassen im Zillertaler erste Ideen und den wohl in jedem Mann befindlichen Basterl und Forscher aufkeimen.

Ab 2005 waren dann Handyhalterungen passé und Christoph Egger konzentrierte sich verstärkt auf die Entwicklung von gloryfy. Innerhalb von nur 4 Jahren hat er es von der Idee zur ersten Brillenauslieferung an einen Optiker in Tirol geschafft.

Dank dem großen Ehrgeiz, den unzähligen Materialversuchen und –tests konnten im Jahr 2008 „wahre“ Unikate ausgeliefert werden, da die Serienproduktion noch nicht voll und ganz funktionierte. Nichts desto trotz hielt gloryfy unbreakable eyewear an der Idee fest und schon ein Jahr später war die Serienproduktion aufgebaut. Dank Kooperationen, wie mit der Forschungsstiftung Wings for Life (Stiftung für Rückenmarksforschung www.wingsforlife.com) und bekannten Sportlern verschiedenster Sportarten, wie Henry Maske (Boxen), Michi Albin (Snowboarden) und Patxi Usobiaga (Klettern), wird gloryfy immer bekannter und beliebter.

Innerhalb von nur zehn Jahren hat es gloryfy unbreakable eyewear das geschafft, wofür viele Marken deutlich länger brauchen.

Gloryfy hat sich zu einer etablierten und preisgekrönten Marke entwickelt. Mit der GP3 transfomer POL, der „leichtesten Goggle der Welt“, sahnt gloryfy die zwei wohl wichtigsten Preise überhaupt in der Branche ab: den Red Dot Award sowie den ISPO Gold Award 2014!

Nach über drei Jahren Einsatz beim Klettern, Ski fahren, Ski touren und Wandern sind wir immer noch schwer begeistert von gloryfy und freuen uns noch auf viele Erlebnisse mit gloryfy um die Berg-Liebe gemeinsam zu teilen! – Aber überzeugt euch selbst von der unschlagbaren Produktpalette auf der gloryfy Webseite!

 

PS: Der letzte wingsforlife run fand am 3.Mai statt!

2 comments

  1. Guten morgen
    Ich habe eine Frage
    Ich möchte meinem Freund die Gloryfy green angel schenken.welche Größe haben Sie getragen M oder L
    Bin wegen der Größe unsicher.
    Danke und liebe Grüße

    1. HI Sabrina,

      entschuldige die verspätete Antwort, aber wir waren ein paar Tage nicht in Deutschland.

      Ich hab die Größe L getragen, die genaue Produktbezeichnung war:
      Gi2 DeJaVu Angel green L

      Ich hoffe die Auskunft hilft dir weiter, kann die Brille absolut weiterempfehlen und ist sicherlich ein tolles Geschenk.

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.